Piano-Art Leipzig Klavierbau, Türharfe Piano-Art Leipzig Klavierbau, Türharfe

Türharfe

Die Türharfe (Foto) ist ein kleines Musikinstrument, welches, an einer Tür befestigt, durch die Bewegung beim Öffnen und Schließen leise, säuselnde Klänge erzeugt. Fünf pendelnde Holzkugeln (auf Wunsch auch mehr) schlagen zart auf die Saiten und bringen sie zum Klingen.

Die Türharfe wirkt mit ihrem sphärischen Klang auf das Wohnumfeld beruhigend und harmonisierend. Eintretende Besucher werden über die Bewegung der Tür und dem damit beginnenden Harfenspiel wohltuend angekündigt und begrüßt.

Die spezielle Konstruktion und das Design ist eine Entwicklung von Piano-Art. In traditioneller Handarbeit gefertigt, stellt jedes Exemplar ein Unikat dar. Auch wenn diese Harfe nicht ein Instrument der "großen Kunst" ist, sind die verwendeten Materialien hochwertig und typisch für den Musikinstrumentenbau der großen Klangwelt. Die feinjährige Fichte des Klangkörpers ist ein spezielles Tonholz. Es verleiht dem Instrument Klangfülle, Brillanz und Wärme.

Die Abmessungen betragen in der Höhe einschl. Pendelhalter 240 mm und 360 mm in der Breite.

Bestellung 

Der Preis pro Türharfe beträgt 75,- € (incl. 19 % MwSt.) zuzügl. Versand und  Verpackung. 

Bestellungen bitte nur bei Piano-Art, Herrn Brückner, per E-Mail: post(at)piano-art.de, Telefon 0341-4122192 oder Fax 0341-9454819.

Montageanleitung

Die Türharfe eignet sich nur für die Montage in Innenräumen, da die Materialien nicht wetterfest sind.

Befestigen Sie die Türharfe in geeigneter Höhe an einer Stelle der Tür, an der sie eintretende oder vorbeilaufende Personen nicht behindert.

Zur Montage dienen die vorbereiteten Bohrungen im Instrument. Verwenden Sie die beiliegenden Holzschrauben sowie die Filzscheiben, die eine notwendige Distanz zwischen Harfe und Tür einstellen. Ziehen Sie die Schrauben bitte nur leicht an.

Stimmanleitung

Wie alle Saiteninstrumente ist auch Ihre Türharfe von Zeit zu Zeit neu zu stimmen. Bitte verwenden Sie hierfür nur den beigefügten Stimmschlüssel. Die Grundstimmung (Kammerton a1) sollte nicht viel höher als die Normalstimmung von 440 Hz betragen. Vorgesehen ist eine pentatonische Tonfolge. Andere Tonfolgen sind auch möglich, wenn die entsprechenden Töne nicht höher als ein Halbton gezogen werden. Die Saiten könnten sonst reißen.

Wenn Sie bei der pentatonischen Stimmung nach dem beiliegenden Plan vorgehen, werden Sie schnell zum Ziel gelangen. Sie stimmen in Tonintervallen und bringen den Nachfolger mit dem Vorgänger in entsprechende Tonhöhe. Verdrehen Sie die Stimmwirbel der rechten Wirbelreihe nur geringfügig und immer in der Folge:

  • zuerst nach links, d.h. entgegen dem Uhrzeigersinn - die Saite entspannt sich und wird tiefer,

  • und dann nach rechts, d.h. im Uhrzeigersinn - die Saite spannt sich und wird höher.

Wiederholen Sie die Bewegungen bis die Saite in der richtigen Tonhöhe schwingt. Sollten Sie die Intervalle nicht im Ohr haben, denken Sie einfach an passende Liedanfänge wie z.B. folgende Volkslieder:

Quarte aufwärts: Ein Männlein steht im Walde
Quarte abwärts: Morgen Kinder wird's was geben
Quinte aufwärts: Morgen kommt der Weihnachtsmann
Quinte abwärts: Im Walde, da wachsen die Beer'n
Terz aufwärts: Wenn ich ein Vöglein wär
Terz abwärts: Ach, wie ist's möglich dann

Hier die einzelnen Schritte des Stimmplanes mit der Saitenbezeichnung und Nummerierung von unten nach oben:
       (1)a1 - (2)h1 - (3)cis2 - (4)e2 - (5)fis2)

1. (1)a1 auf 440 Hz einstellen (Stimmgabel)
2. (1)a1 => (4)e2 = Quinte nach oben
3. (4)e2 => (2)h1 = Quarte nach unten
4. (2)h1 => (5)fis2 = Quinte nach oben
5. (5)fis2 => (3)cis2 = Quarte nach unten
6. (3)cis2 => (1)a1 = zur Kontrolle Terz nach unten

Wenn Sie die Quinten und Quarten rein stimmen, werden Sie bei der Kontrolle im 6. Schritt die Terz als zu groß feststellen, d. h. cis2 wird zu hoch sein. Deshalb sollten Sie die Quinten leicht unterschwebend und die Quarten leicht überschwebend einstellen.

nach oben